Skandal in Lobodau

stehend v.l.n.r.: Harald Hippe, Wolfgang Emmerich Mayer, Ingrid Ganster, Gustav Neuberger*, Thomas Jahn, Claudia Vörösmarty, Erwin Schwaiger, Franz Josef Barta (Regisseur), Manuel Hromadka, Andreas Tschiltsch, Leena Rottenberg, Robert Havlicek.

Sitzend v.l.n.r.: Kurt Steiner, Annemarie Mandt, Christiana Mathé, Karin Maijerhofer

*wegen Erkrankung durch Werner Brunner ersetzt

-- 1. Akt --

Bei Kanzleidirektor Kettl (hausintern: "der Stubentiger") hängt der Haussegen schief, noch ging sie nicht fremd, lernte in Wien aber einen interessanten Mann, einen Grafen, kennen

Das Duo Kreisgerichtspräsident Pribil besucht die Kanzlei, man hat Angst, das Gericht würde zugesperrt, weil sich in Lobodau so gut wie gar nichts ereignet

Von der Baronin erfahren sie, daß nach dem Lotterleben des bisherigen Untersuchungsrichters nun Herr von Strozky bald eintreffen soll, der auch als Schwiegersohn der Baronin vorgesehen ist

"Staatspensionär" Nepomuk Smejkal bricht in die Wohnung Kettl's ein, um wieder einmal verhaftet und versorgt zu werden, überrascht von der Köchin, die ihn als Auswanderer aus ihrem Heimatdorf erkennt

Der meistgesuchte Gauner der Monarchie, Kaspar Grasner, taucht mit seinem Komplizen Pepi in Lobodau auf

Er ist der "Graf" aus Wien, und schnell "erliegt" Frau Kettl seinem Charme, SKANDAL schreit entsetzt die Köchin

Doch die Tat gesteht der Sandler Nepomuk, der sich damit eine längere Staatsverpflegung erhofft, und wird eingesperrt

Der rasende Ehemann hält irrtümlich sogar seinen Chef für den Räuber seiner Ehemann's-Ehre

Hinweis: Die unterschiedlichen Farben und Blickwinkel der Bilder entstanden dadurch, dass
ein Fotograf (Peter Papazek) bei der Kostümprobe mit Zusatzlicht AUF der Bühne stand
während ich (Webmaster Vejchar) meine Fotos auf der Generalprobe ohne Blitz und Zusatzlicht
vom Zuschauerraum aus gemacht habe

-- 2. Akt --

Gauner Grasl und Komplize machen es sich mittlerweile in der Villa Sonnenschein bequem, da der neue Untersuchungsrichter hier erst in einigen Tagen erwartet wird

Doch dieser taucht schon früher auf und läßt sittlich entrüstet einen Akt aus dem Schlafgemach entfernen, Amtsdiener Marek freut sich darüber

Während der echte Dr. von Strozky die Baronin aufsucht, werden die beiden Gauner irrtümlich für diesen samt Diener gehalten

Natürlich nützt Gauner Grasl alias Graf aus Wien wieder die Schwäche von Madame Kettl aus

Der wieder zurückgekehrte Dr. von Strozky denkt, der Lump Pepi ist sein neuer Diener

Pepi findet nix dabei, dass die "männerfreundliche" Tänzerin Mimosa auch den neuen Untersuchungsrichter beglücken will

Doch dieser hält sie zuerst für die etwas frivol wirkende Baronesse, die seine Braut werden soll

Währenddessen taucht die echte Baronesse auf, Dr. von Strozky kann das leichte Mädchen schnell noch unter der Bettdecke verstecken

Doch deren ihn kosende Füsse verraten den verzweifelten sittenstrengen jungen Mann, der plötzlich als ebenso leichtfertiger Filou wie sein Vorgänger da steht

Kettl, der glaubt, seine Frau sei noch in diesem Haus mit dem Verführer, sieht sich verdutzt seinem "Putzikam" gegenüber, die Polizisten beschuldigen den Dr. von Pozky, sich dessen Namen angegeignet und hier eingebrochen zu haben

Trotz Protest wird der wütende echte Untersuchungsrichter arretiert (hier am Foto noch mit dem erkrankten Gustav Neuberger als Diener, kurzfristig ersetzt durch Werner Brunner am rechten Foto

Auch der Amtsgerichtspräsident ist fest davon überzeugt, dass der Gauner Grasl der neue Untersuchungsrichter von Strozky ist, womit die Verwirrungen im folgenden Akt weitergehen

-- 3. Akt --

Amtsdiener Marek bekommt eine Rüge, weil er den geschenkten Akt in die Amtsstube gehängt hat

Frau Kettl will den Fall niederschlagen, doch ihrem Gemahl geht es um die Ehre

Der neue "Untersuchungsrichter" beginnt mit Unterstützung des Gerichtspersonals amtzuhandeln


Kettl erkennt den Schänder seiner Gattenehre, doch die anderen halten ihn für von Sinnen

Der falsche Dr. von Strozky setzt dem echten Dr. von Strozky hart zu, der ist nach mehreren kalten Duschen ziemlich geschafft

Der renitente Kettl wurde inzwischen sogar in eine Zwangsjacke gesteckt zum Gaudium des Gentleman-Gauners Grasl

"Staatspensionär" Nepomuk erkennt, wenn er sich auch als Dr. von Strozky ausgibt, bekommt er längere Haft

Schlauerweise übergibt der Schwindler Grasl die Untersuchung dem Amtsgerichtspräsidenten

Jeder Delinquent wird durch die vielen Verhöre selbst verwirrt, Kettl denkt er ist Erzherzog Ferdinand, Nepomuk sagt er sei Dr. von Strozky und dieser gibt sich als der gesuchte Gauner Grasner aus

In diesem Trubel verschwindet der echte Gentlemangauner Grasl mit der Gattin des armen Kettl und neben verwirrten Beamten bleiben auch 3 verwirrte Gefangene - von Nepomuk getröstet - zurück.


Ich war auch bei der Premiere dabei. Selten habe ich so extrem viel Applaus, Gelächter und Jubelrufe bei einer
Premiere gehört. Auch die köstlichen Gesangseinlagen mit Neutexten von F.J. Barta bekamen verdienten
Applaus. Das turbulente Stück und die exzellenten Darsteller gefielen allen, man hörte viele Sprachen
und Dialekte der alten Monarchie (das Stück spielt um 1900), sah tolle Kostüme
und sehr sehr engagierte Mitwirkende. Im Hintergrund waren auch
geschickte Handwerker, Buffetdamen, Maskenbildnerin
und zahlreiche andere aktiv beteiligt.
Wer einmal viel lachen will
ist hier richtig.
A.V.

Fotos: Peter PAPAZEK und Alfred VEJCHAR
Text & Gestaltung A. Vejchar

 
Zugriffe zur HenWeb seit 01.04.1999
Zur Zeit sind 0 User online
max.Userzahl :298 , am 19.Aug 2013 - 18:37
 

TV-Web, eine Service der Gemeinde Hennersdorf
TELEFONBUCH



Gelbe Seiten
Firma sucht Firma
Websuche
Karte und Route
Diese Seite wurde zuletzt bearbeitet
am 15.Oct 2017
 
zur Startseite der Henweb